Kunde
Der Kunde ist ein führender in Österreich ansässiger Anbieter integrierter Hardware- und Softwarelösungen für Fahrzeugemissionsprüfungen in der Automobilindustrie und beschäftigt weltweit über 10.000 Mitarbeiter in 45 verschiedenen Ländern.

Herausforderung
Die Produkte des Kunden zeichnen sich am Markt durch ihre innovative Konstruktion und ihre Benutzerfreundlichkeit aus. Weitreichende individuelle Anpassungsmöglichkeiten und erweiterte Diagnosefunktionen sind weitere wesentliche Merkmale der Ausrüstungen des Kunden.
Unser Ziel war daher, eine moderne mehrstufige HMI (Human-Machine Interface)-Lösung für die Visualisierung des gesteuerten Gerätebetriebs zu konzipieren und zu entwickeln. Ein neues HMI-System musste einigen wichtigen Herausforderungen begegnen:

• Steuerung. Gewährleistung einer interaktiven Steuerung komplexer Gerätschaften, ein Muss für alle modernen HMI-Systeme.
• Benutzerfreundlichkeit. Der Kunde brauchte eine gemeinsame HMI-Logik, welche die besten Funktionen verschiedener Kundenprodukte kombiniert. Bei der Auslegung des HMI-Panels standen der allgemeine Bedienkomfort und die Benutzerfreundlichkeit im Vordergrund.
• Konfiguration. Das HMI-System sollte ein hohes Maß an individueller Anpassung ermöglichen, um es auf alle Optionen der Endanwenderausrüstung abstimmen zu können.

Lösung
Applied Systems hat die Anforderungen des Kunden sorgfältig zusammengetragen und analysiert. Wir mussten die besten Funktionen vorheriger Systeme vollständig erhalten, eine neue Gerätegeneration unterstützen und für ein modernes Erscheinungsbild des entwickelten HMI-Systems sorgen.
In der Spezifikations- und Entwurfsphase hielt unser Team ständig Kontakt zu diversen Technikern und Experten. Nach einigen sukzessiven Überprüfungen begannen wir auf der Grundlage vorbereiteter Spezifikationen mit dem Entwicklungsprozess.

Das kundenspezifische konfigurierbare HMI weist folgende Merkmale auf:

• Benutzer-Dashboards zum Sammeln allgemeiner Informationen,
• Komfortable Navigation durch verschiedene Ebenen der Benutzeroberfläche,
• Anschauliche Demonstration von Komponentenparametern,
• Satz spezieller Bedienelemente zum flexiblen Einsatz,
• Möglichkeit der Erstellung zusammengesetzter Daten-aus-Zeit- und Daten-aus-Daten-Diagramme.

Eine der zentralen Innovationen war die Einführung automatisch erzeugter Gasflussdiagramme. Die UI (User Interface)-Panele stellen dynamische Schemata der gesteuerten Gerätschaften (z. B. Ventile oder Pumpen) mit „aktiven“ Bedienelementen dar, die den aktuellen Zustand der Gasströme und Gasgeräte wiedergeben, der sich mit einigen Klicks verändern lässt.

Die HMI-Komponenten werden unter Verwendung von GDI+-Technologie mit C++ implementiert.

Ergebnisse
Das Team hat ein individuell anpassbares dreistufiges HMI mit verschiedenen Verfeinerungsgraden entwickelt:

• Obere Ebene oder Systemebene − stellt die Grundansicht der gesteuerten Ausrüstung dar (z. B. Werkbänke),
• Teilsystemebene - repräsentiert Subsysteme, z. B. Gasströme, jeweils mit einer Reihe beteiligter UI-Panels,
• Detaillierte Ebene oder Geräteebene − individuelles UI-Panel für jedes Gerät oder Aggregat.


Das dreistufige HMI ermöglicht somit einerseits eine komplette Systemübersicht und andererseits den Zugriff auf beliebige Systemdetails mit nur 2-3 Klicks. Der hohe Individualisierungsgrad ermöglicht eine schnelle Anpassung des Systems an unterschiedliche Hardwarekonfigurationen.

Aufgrund positiver Rückmeldungen vom Markt wurden die implementierten HMI-Komponenten erfolgreich in Kundenproduktserien integriert.